whita_banner_01

TPD 2 Ein Dampfer-Sience-Fiction

Vorbereitung und Planung zur Apokalypse

TPD2 Ein Dampfer Sience Fiction Vorbereitung und Planung zur ApokalypseJeder hat es in den Foren, bei YouTube, in den Medien oder einfach nur im Netz verfolgt, die ganze Diskussion zur TPD2, die Petition gezeichnet oder sogar demonstriert.
Nun ist die TPD2 beschlossene Sache und es sieht erst einmal gar nicht so schlecht aus, alles geht seinen gewohnten Gang. Nichts verschwindet spurlos aus den Läden, der Offlineshop an der Ecke hat immer noch offen und die Onlinehändler sind auch noch aktiv. Mit diesen Einschränkungen können wir sogar ganz gut Leben und Dampfen. Nun behaupten ganz böse Zungen, es wird viel schlimmer kommen als angenommen. Da die TPD2 nun Gesetz ist, sind jederzeit Änderungen und weitere Reglementierungen ohne große Probleme möglich. In Brüssel soll es schon konkrete Pläne geben. Was nun in den nächsten Jahren alles passiert und was noch alles reguliert bzw. verboten wird, steht aber (noch) in den Sternen.

Unserer Regierung, es ist fast egal wen man sich anschaut, geht es doch gar nicht um die Gesundheit des Volkes. Sonst wären Tabakzigaretten und Alkohol doch bestimmt schon 50 Jahre lang verboten worden. Es geht nur um einige Milliarden an Gewinn für die Tabaklobby und einige Milliarden Steuereinnahmen für die Regierung, die von Dampfern nicht mehr zu bekommen sind.

Angeblich, will man den Berechnungen im Netz glauben schenken, geht es mittlerweile um weit mehr als 3 Milliarden Euro pro Jahr. Das sind 250 Millionen Euro pro Monat und 8,3 Millionen Euro pro Tag. Das sind nur die Verluste durch Steuereinnahmen, den Verlust der Tabaklobby ist da nicht mit drinnen. Was würdet ihr alles tun, um nur ein oder zwei Millionen Euro einmalig in eurem Leben zu bekommen? Da habt ihr jetzt bestimmt die tollsten Gedanken im Kopf, bis hin zum …………, aber diese Gedanken lassen wir jetzt mal besser unausgesprochen.

Apocalypse hin oder her – Vorsorgen ist besser als heulen!

TPD2 Ein Dampfer-Sience-Fiction Vorsorgen ist besser als heulen!Das gute vorne weg: Es kann nicht alles weg reguliert werden!
Draht, Watte, Akkus, Ladegeräte, Fläschchen, Spritzen und so weiter wird es immer geben. Selbst die Grundstoffe der Liquids, PG, VG und Aromen werden schwer zu regulieren. Aber das Nikotin kann sehr leicht reguliert, bzw für den öffentlichen Verkauf oder den Verkauf an Privatpersonen verboten werden.

Nun rechnen wir mal gemeinsam etwas aus:

20ml pro Tag mal 365 Tage = 7300ml pro Jahr, also 7,3 Liter. Das ist mein Liquidverbrauch pro Jahr. Ich werde vielleicht auch uralt wie der Rest meiner Familie. Also habe ich noch gut 50 Jahre vor mir. 7,3L Liquid mal 50 Jahre sind 365 Liter Liquid. Ich habe 72er Basis gebunkert und bekomme aus einem Liter rund 36 Liter Liquid mit 2mg Nikotin. 365 geteilt durch 36 ergibt 10,2 Liter 72er Nikotinbasis (aufgerundet). Also würde ich 10,2 Liter 72er Nikotinbasis, oder 20,4 Liter 36er, brauchen um 50 Jahre mit 2 mg Nikotinliquid dampfen zu können. Verdammt, ich habe zu wenig gebunkert! Im Moment gibt es noch Bunkerbasis ganz legal zu kaufen (Stand 03/2016)!

Ich dampfe teilweise mit 0mg Nikotin und ich denke, in ein bis 2 Jahren werde ich kein Nikotin mehr im Liquid haben!

Ihr seid neu oder hattet nicht die Möglichkeit zu bunkern, oder seid finanziell nicht wirklich in der Lage zu bunkern?

Das ist verständlich. Aber, was jetzt? Dann gibt es die Möglichkeit, in der Basis das Nikotin durch Koffein zu ersetzen. Die Wirkung soll annähernd gleich sein, aber das habe ich noch nicht ausprobiert. Koffein gibt es als Pulver, auflösen und in die Basis kippen – fertig. Nun ganz so einfach ist es nun mit dem Koffein auch nicht, aber eine super Anleitung gibt es hier:

Kümmern wir uns jetzt mal um die anderen Flüssigkeiten zum Dampfen

Aromen nur zum Dampfen gibt es nicht. Dampfaromen sind nur umbenannte Lebensmittelaromen.  Also können wir fast alle Aromen einfach im Großhandel literweise kaufen. Aber trotzdem müssen wir aufpassen, in welchen Trägerstoffen diese Aromen gelöst sind. Meistens werden Aromen in PG und/oder in Ethanol aufgelöst. Damit ist Dampfen kein Problem. Manche Aromen können aber nicht in diesen Stoffen aufgelöst werden. Diese werden zum Beispiel in Ölen oder anderen Stoffen aufgelöst und die sind nicht zum Dampfen geeignet.

Nach der neuen Kennzeichnungspflicht müssen die Inhaltsstoffe aufgelistet werden. Ist ein Stoff euch unbekannt, hilft Wikipedia gerne weiter. Die haben mittlerweile eine ganz ansehnliche Datenbank der Inhaltsstoffe für Lebensmittel aufgebaut.

Die Fragen zum Dampfstoff haben wir nun geklärt – das Dampfen geht aber ganz normal weiter – erst mal!

Schlimmer wäre es, wenn alle Akkuträger, Verdampfer, Fertigcoils und die passenden Ersatzteile nach und nach vom Markt verschwinden und nichts neues in die Läden kommt. In welche Läden? Tolle Aussichten und relativ unwahrscheinlich? Auch der Flohmarkt wird einschlafen, weil kein Dampfer freiwillig seine Dampfen verkaufen wird und die Preise werden astronomisch steigen. Subtank Plus im Jahr 2015 für 35 Euro gekauft und 2020 mit Kratzern und nur mit RBA für 300 Euro wieder verkauft? – Auch unwahrscheinlich? Klar, jeder Dampfer hat sein Equipment. Einige haben mehr als 2 komplette Dampfen. Reicht das aber für die nächsten 30 oder 50 Jahre? Ich habe nicht vor, mit dem dampfen aufzuhören und auch als Opa möchte ich noch genussvoll im Schrebergarten auf meiner Bank sitzen und an meiner Dampfe ziehen.

Was passiert aber, wenn die Box den Geist aufgibt und es gibt keinen Ersatz? Einmal nicht aufgepasst und schon ist der Glastank vom Verdampfer zerbröselt. Nun ist guter Rat teuer.
In China gibt es Ersatzteile, aber der Zoll wird diese wahrscheinlich einfach nach einer Liste beschlagnahmen und vernichten. Vielleicht kommt aber das eine oder andere Paket trotzdem an.

Was passiert jetzt mit den Rauchern, die auf das Dampfen umsteigen wollen, Pech gehabt?

Was macht ein umsteigewilliger Raucher ab „Stunde Null“? Ohne Dampferfreunde, ohne die Foren, die vielen Gruppen in Facebook, ohne Offline und Onlinshops und ohne die vielen Blogs und Videos? —– Da wird es nur eine Möglichkeit geben; weiter rauchen, oder?

Dampfer halten zusammenWenn es nichts mehr zu kaufen gibt, müssen die Dampfer zusammen rücken! Es gibt Handwerker, Elektroniker, Dreher, Fräser, Schweißer, Tischler, Schreiner und noch viele andere interessante Berufe. Wenn diese sich ein wenig zusammen tun, wird es möglich, Akkuträger zu reparieren, neu her zu stellen oder einen einfachen Verdampfer oder Tröpfler zu reparieren oder auch die her zu stellen. Es muss nichts aufregendes, super schönes, bombastisches Neuteil sein. Es muss Dampfen und die Raucher zu Dampfer machen und nicht ganz so viel kosten. Denn die ganzen Shops, egal ob Online oder Offline wird es nicht mehr geben.

Ab „Stunde Null“ kommt es auch nicht mehr auf Schönheit an, der Dampf zählt. Selbst wenn ihr einen 26650er Verdampfer mit 32 mm Durchmesser auf einen 14650er Akkuträger mit 15 oder 16mm Durchmesser oder einen EGO schraubt und es dampft, ist alles in Ordnung. – Sieht bestimmt abgefahren aus.

Equipment für die Ewigkeit

Legen wir und doch mal eine, zwei oder mehr Dampfen als Ersatz in den Schrank. Das richtige zu nehmen ist das A und O. Nicht bis zum nächsten Jahr, hier sind 20 oder mehr Jahre geplant. 20, 30 oder gar 50 Jahre ist für viele ein unvorstellbarer Zeitraum. Wie lange wollt ihr noch dampfen

Akkuträger

Alles, was Elektronik beinhaltet kann auch kaputt gehen. Manchmal sogar ohne erkennbaren Grund. Alle Akkuträger mit fest verbautem Akku sind nicht für lange Lagerzeiten geeignet. Irgendwann ist der Akku leer und auch dieser wird dann kaputt gehen. 

Mechanische Akkuträger besitzen keine Elektronik. Sehr robust, ohne viele Schwachstellen und einen Sturz wird er auch mehrfach überleben. Die Spannung vom Akku wird einfach an den Verdampfer ab gegeben. Allerdings ist mechanisch Dampfen ohne ein wenig Ahnung nicht ganz ungefährlich. Ein mechanischer Akkuträger verzeiht keinen Fehler und feuert bei einem Kurzschluss trotzdem. Die Kontakte backen im Ernstfall fest und was dann passiert, haben wir schon öfter lesen können.

Über das mechanische Dampfen werde ich noch einen gesonderten Beitrag schreiben.

Verdampfer

Das Beste zuerst: Selbst Verdampfer mit fertigen Coils werdet ihr weiter nutzen können. Diese Coils sind ja mal hergestellt worden und gar nicht so schwierig selber neu zu wickeln. Draht und Watte wird es immer geben. Unverzichtbar ist die Messung des Widerstands, auch um einen Kurzschuss auszuschließen und den Akku nicht zu überfordern.

Selbstwickelverdampfer sind einfacher zu wickeln als die Fertigcoils. Viele haben allerdings einen Glastank aus Pyrexglas oder Makrolon. Makrolon wird durch aggressive Liquids (Menthol oder Triacetyn) zerstört und ein Verdampfer mit einem Tank aus Pyrexglas muss nur einmal umfallen. Dann ist der Verdampfer ein Fall für die Tonne? Nein, da habe ich mir schon einige Gedanken dazu gemacht. Für einige Verdampfer gibt es Stahltanks. Aber warum nicht einfach eine Edelstahlhülse als Glastank nehmen? Wenn die Maße stimmen ist das kein Problem und wird auch einwandfrei klappen. Der Metallbaubetrieb vor Ort wird euch helfen können.

Einen kleinen Nachteil hat ein „Steelwindow“ allerdings: es gibt keine Tankuhr. Mit der Zeit wird euch eure Erfahrung und euer Geschmack helfen. Ihr wisst dann genau, wann die Zeit zum tanken gekommen ist. 

Tröpfler sind auch etwas für die Ewigkeit. Robust, unkaputtbar und sehr einfach aufgebaut. Wicklung, Watte, ein paar Tropen Liquid rein und dann ein paar Züge dampfen. Einige Tröpfler haben eine regelrechte Liquidwanne, fast schon einen kleinen Tank. Da wird nicht ganz so oft nachgefüllt.

Nun sollten wir uns aber auch über die Schwachstellen unterhalten!

Schrauben zum DampfenDichtungen, Isolatoren und die Schrauben. Dichtungen und Schrauben sind nicht das große Problem, ausmessen und bestellen ist nicht schwer. Die wird es auch immer geben. Die Schrauben sind manchmal noch nicht einmal aus Edelstahl und könnten rosten. Sind die eingeschraubt, können die richtig fest rosten und der Verdampfer ist ohne einen Fachmann unbrauchbar. Legt ihr einen Verdampfer auf Seite als Ersatz für noch schlechtere Zeiten, dann nehmt wenigstens die Schrauben heraus. Komplett zerlegen und schön einfetten wäre die Profilösung. Das Fett ist im Kochtopf oder im Ultraschallbad ganz schnell Geschichte. Die Isolatoren sind allerdings das größere Problem. Kunststoffe werden mit der Zeit porös und brüchig. Auch sind die Isolatoren auch nicht so einfach irgendwo zu finden und nicht jeder ist in der Lage, schnell mal einen Isolator zu fertigen. Auch gibt es die Isolatoren und andere Kleinteile noch nicht einmal in China einzeln zu kaufen. Die Profilösung ist, einfach einen neuen Isolator zu gießen oder zu drehen.

Aber auch da gibt es Möglichkeiten für Bastler. Wattestäbchen zuschneiden, erwärmen und modellieren, noch O-Ring dazu, das sollte eine Zeit lang funktionieren. Auch die Aufsätze der Nachfüllflaschen für Gasfeuerzeuge geben ganz gute Isolatoren ab. Nicht zu vergessen, das gute alte Isolierband. Werft auf keinen Fall Dampfzeug weg. Auch keine defekten Boxen oder Verdampfer. Das sind viele brauchbare Teile drinnen und die defekte Box kann auch zu einer mechanischen Box umgebaut werden. Sollte es wirklich einmal so kommen, werdet ihr selbst für eine defekte Box ordentlich Kohle bekommen.

Ihr seht, es gibt tausende Möglichkeiten um, egal was passiert, weiter zu dampfen. Der Schwarzmarkt wird blühen und die Dealer satteln um und verticken nun Liquid, Akkuträger, Verdampfer und Ersatzteile auf der Straße. Die Dampfe auf dem Tisch im Restaurant geht gar nicht mehr, weil die sonst ein Raucher klemmt, oder die Polizei macht jagt auf Dampfer, beschlagnahmt die Dampfen und verhaftet die Dampfer.

Zugegeben, dieses Szenario ist reines Science-Fiction. Aber wer garantiert mir, das die in Brüssel oder unsere Bundesregierung nicht auf saudumme Ideen kommen, um noch etwas mehr Kohle zu scheffeln, uns weiter regulieren, damit die Dampfer wieder zu Rauchern werden? Vielleicht erleben wir aber auch etwas ganz anderes: Die Regierung hat eine göttliche Eingebung: Das Dampfen wird Subventioniert und jeder Raucher der zum dampfen konvertiert, bekommt eine ordentlich Dampfe und 5 Liter Liquid geschenkt, weil auch unsere Regierung eingesehen hat, dass das Dampfen eintausend mal besser ist als Rauchen und die Pyros sind ab sofort verboten. – Natürlich ist das auch reine Utopie und Wunschdenken von mir! 

In diesem Sinn wünsche ich euch immer eine Pfütze Liquid im Verdampfer.

VAPE ON! Und lasst euch nicht unter kriegen.

Klaus Krüger

whita_banner_01

Auch interessant!

Meine erste Dampfe – Welche der Dampfen ist die Richtige?

Inthaltsverzeichnis1 Meine erste Dampfe2 Meine erste Dampfe – Wie möchtest Du gerne Dampfen?2.1  2.2 Meine …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Elekcig popup