René Linden steht Rede und Antwort

Heute haben wir René Linden, den Geschäftsführer von LYNDEN / Powercigs Ltd, bei uns im Interview zu Gast. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen.

Dampfen für Anfänger: Guten Tag Herr Linden. Zunächst möchten wir uns recht Herzlich bei Ihnen bedanken, dass Sie sich die Zeit für dieses Interview genommen haben. Wir von Dampfen für Anfänger sind sehr froh mit LYNDEN eine der führenden deutschen E-Zigaretten Marken interviewen zu dürfen. Unter der hauseigenen E-Zigaretten Marke „LYNDEN“ mischen Sie seit nun mehr als 2 Jahren den deutschen Markt auf. Schildern Sie doch bitte einmal kurz Ihre Anfänge mit dem Dampfen.

René Linden: Vielen Dank für die netten Worte sowie für die Einladung zu diesem Interview. Im Grunde hat alles im Jahre 2008 begonnen, als ich auf einer Messe in Hongkong war. Dort habe ich eine der ersten E-Zigaretten eines chinesischen Herstellers getestet. Zu diesem Zeitpunkt war ich noch ein ganz normaler Raucher und habe täglich etwa 1 Schachtel geraucht. Obwohl die siffenden Cigalikes von damals in keiner Weise mit den heutigen Geräten vergleichbar sind, war ich ziemlich beeindruckt von dieser Erfindung. Seitdem lies mich die E-Zigarette nicht gänzlich los und ich verfolgte deren Entwicklung bis ich schließlich 2012 beschlossen habe einen eigenen E-Zigaretten Shop in Deutschland zu starten, unter dem Namen PowerCigs. Anfang 2015 starteten wir dann mit eigenen Geräten, Liquids und der Marke LYNDEN.

Dampfen für Anfänger: Das hört sich ja sehr interessant an. Manchmal muss man wohl einfach bis an das andere Ende der Welt reisen, um sich von neuartigen Ideen begeistern zu lassen. Erzählen Sie doch bitte etwas mehr über die Marke LYNDEN. Was waren Ihre ersten Produkte und was ist Euer Anspruch an eine E-Zigarette?

René Linden: Haha, ja wenn man das Ganze Revue passieren lässt, dann ist das wohl so. Unsere ersten Produkte waren die LYNDEN Now und die LYNDEN Air. Besonders Letztere ist ein Produkt welches uns viele Türen geöffnet hat und sozusagen den Startschuss der Marke LYNDEN markierte. Bis heute gehört sie zu unseren Bestsellern und gerade erst gab es wieder eine Limitierte Edition. Wir setzten von Anfang an einen starken Fokus auf das Design und die Qualität unserer Produkte und haben dafür eine eigene Produktentwicklung in Berlin. Seit Beginn ganz wichtig war für uns das Feedback der Kunden, sowohl auf Endkunden- als auch Grosshandelsebene für unsere Produktentwicklung und Sortimentsgestaltung. Denn jeder Markt ist anders und das was in England oder den USA Geräteseitig funktioniert, muss nicht unbedingt in Deutschland im gleichem Ausmaß funktionieren. Geographisch haben wir uns seit Beginn aktiv auf den deutschsprachigen Markt fokussiert und sind glücklich hier mittlerweile einer der Marktführer zu sein.

Dampfen für Anfänger: Die LYNDEN Air kennen wir natürlich auch, wir hatten damals als eine der ersten im deutschsprachigen Raum die Möglichkeit diese zu testen und waren ziemlich begeistert. Auch die Now hatten wir in unseren Händen. Die Dampfleistung sowie die Haptik Eurer Produkte ist beeindruckend. Was gibt’s eigentlich so Neues bei euch?

René Linden: Das freut mich natürlich. Ja, in der Tat gibt es einige Neuigkeiten. Wir haben erst vor kurzem unser neuestes Modell, die LYNDEN VOD gelaunched. Cigalike E-Zigaretten haben in Deutschland nie so richtig funktioniert, anders als beispielsweise in England. Dies ist aber ein besonders wichtiges Segment, da es meist der erste Kontaktpunkt für Raucher ist welche auf die E-Zigarette umsteigen möchten. Noch vor allen kommerziellen Aspekten, ist es unsere Unternehmensmission so vielen Rauchern wie möglich mit unseren Produkten eine attraktive Alternative zum Tabak zu bieten. In Deutschland alleine gibt es noch gut 20 Millionen Raucher von denen leider jährlich über 100.000 an den Folgen des Rauchens sterben. Die Zahl der aktiven Dampfer liegt im Bereich 1-2 Millionen. Wir gehen davon aus, dass in den kommenden 10 Jahren die Zahl der Dampfer diejenigen der Raucher übertreffen wird, da es kaum eine attraktivere Alternative zum Umstieg gibt. Und das nicht nur wegen der gesundheitlichen Aspekte und weil es besser schmeckt, sondern auch aus technologischer Sicht. High-Tech Disruption gibt es mittlerweile in so vielen Bereichen von denen wir noch vor 10 Jahren gedacht hätten was die dort überhaupt sollen. Beispiel Food Tech oder Bereiche des Health Tech. Der Reiz heutzutage noch an einer Tabakzigarette zu nuckeln wie dies bereits unsere Urvorfahren vor 100+ Jahren taten ist eigentlich absurd. High-Tech Zigaretten oder auch E-Zigaretten haben nun damit begonnen diese Disruption auch im Bereich Tabak einzuläuten.

Aber zurück zur VOD.  Zwei wichtige Gründe dafür, dass Cigalikes nie so richtig funktionierten waren meiner Meinung nach, dass es starke Defizite auf der Geschmacks- als auch auf der Ebene der Dampfentwicklung gab. In kaum einem anderen Land ist der Trend der Subohm E-Zigaretten Modelle prozentual zu hoch wie in Deutschland. Deswegen haben wir sehr lange nach einem Konzept gearbeitet welches in beiden Punkten eine exzellente Leistung liefern kann, zugleich leicht ist und in jede Hemd- oder Hosentasche passt. Das Resultat mit der VOD ist ein Gerät welches nahezu an die Dampfleistung der Now 2.0 in der höchsten Stufe rankommt. Sie verfügt über einen 0.3 Ohm Coil, Constant Temperature Output (dadurch gibt es keine Dry Hits) und einen Akku mit 650 mAh. Bisher gibt es folgende drei Geschmacksrichtungen bei den Nachfüllkapseln: Natural Tobacco, Bali Steam und Tokyo Sun. In den nächsten Wochen werden weitere hinzukommen. Hier freut es uns besonders Happy Liquid als Partner für die Liquid Pods willkommen zu heißen, einen der Pioniere was E-Liquids aus Deutschland angeht.

Dampfen für Anfänger: Das hört sich echt nach einem tollen Einsteigergerät an. Wir werden die VOD in jedem Falle testen. Aber ist die LYNDEN VOD wirklich nur für Einsteiger geeignet?

René Linden: Nein keinesfalls, der Akku der LYNDEN VOD hält in etwa über den ganzen Arbeitstag und die Passthrough Funktion ermöglicht Dampfen während des Ladens. Auch für Abends, wenn man unterwegs ist und nicht auffallen will, passt die VOD leicht in jede Hosentasche. Der große Vorteil ist, dass sie nicht ausläuft oder sifft und somit sehr problemfrei in der Anwendung ist. Für mich als erfahreneren Dampfer ist sie das ideale Gerät wenn man unterwegs, beim Essen mit Freunden oder in der Bar ist. Da kann die VOD auch gerne mal herunterfallen ohne dass etwas passiert. Wenn es sein muss kann man sie durch ihre kleine Größe auch schön unauffällig dampfen.

Auch interessant!

Woikerlmaschin – Dampfen auf bayerisch! (Interview)

Dampfen für Anfänger: Hallo Herr Schmuck, zunächst vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Elekcig popup